Abendkasse: 12 € (erm. 8 €)

Im Konzert mit den  Philippine Madrigal Singers wird vieles im besten Sinne ungewöhnlich: Auf dem Podest stehen Stühle in einem großen Halbkreis. Auf diesen nimmt der Chor platz und singt sitzend, auswendig, ohne Chorleiter, den Blick zu den Zuhörerinnen und Zuhörern gewandt. Die ca. 20 Sängerinnen und Sänger suchen durch diese Präsenz den Kontakt mit ihrem Publikum: „Ihr seid die zweite Hälfte unseres Kreises“, so die Devise von Gründerin Andrea O. Veneracion.

In der Reihe Kunst der Chormusik präsentieren die Phillipine Madrigal Singers in der Stadtkirche Durlach einen stilistischen, historischen und geographischen Rundumschlag aus geistlicher und weltlicher Chormusik. Ein Madrigal von Heinrich Schütz und der „Sturmwind“ des Dichter-Komponisten Peter Cornelius werden von diversen Werken anderer Epochen umrahmt; darunter u. a. „Fajar dan Senja II“ von Ken Steven (Jahrgang 1993) oder „Ding Dong Merrily On High“ im mitreißenden Arrangement von Howard Helvey. Mit dieser Mischung durchdringt der Chor die Grenze zwischen „ernst“ und „unterhaltend“.

Seit über 50 Jahren mehrfach international ausgezeichnete Vokalkunst auf den Philippinen

Die Philippine Madrigal Singers (kurz „The MADZ“) wurden im Jahr 1963 von Professorin Andrea O. Veneracion gegründet. Der international mehrfach prämierte Chor setzt sich aus derzeitigen und ehemaligen Studierenden verschiedener Einrichtungen der Universität der Philippinen zusammen und gewann nahezu alle Preise der international renommiertesten Chorwettbewerbe: Marktoberdorf in Deutschland, Spital in Österreich, Neuchâtel in der Schweiz, Arezzo und Görz in Italien, Tours in Frankreich u. a. Außerdem waren die Sängerinnen und Sänger die ersten, die den European Grand Prix for Choral Singing bisher zweimal gewannen (1997 und 2007).

Das Repertoire des Ensembles umfasst sämtliche Stile und Formen der Chormusik: Von der Renaissance und der Klassik über philippinische und internationale Traditionals (Folk) bis hin zur Avantgarde, aber auch Gospels und aktuelle Popsongs.
Aufgrund der Initiative des derzeitigen Leiters Mark Anthony Carpio, entsteht kontinuierlich eine Vielzahl an Kompositionen und Chorbearbeitungen philippinischer, asiatischer und internationaler Lieder aus der Feder zahlreicher Musikerinnen und Musiker.
Der Einfluss der Formation auf die philippinische und asiatische Chorszene ist weitreichend. Seit dem Jahr 1963 gehörten ihr mehr als 200 Sängerinnen und Sänger an. Viele von ihnen sind inzwischen in der Chor- und Stimmausbildung oder als Chorleiter aktiv. Daraus entstand mit dem Madz Et Al ein Netzwerk von über 60 philippinischen Chören, die sich regelmäßig zu Festivals und gemeinsamen Workshops treffen. Mit zwei Übersee-Konzerttouren pro Jahr sind die Philippine Madrigal Singers der aktivste Botschafter des guten Willens des Landes. Innerhalb der Inselgruppe bereisen sie auch die weit entlegenen Regionen, in denen so gut wie nie Chorgesang zu hören ist.

Die UNESCO zeichnete die Gruppe im Jahr 2009 als „Künstler für den Frieden“ aus. Im Jahr darauf wurde sie durch das Concorso Polifonico Guido d' Arezzo mit dem Guidoneum Award geehrt, insbesondere für die künstlerische Leistung und die „Förderung des Chorgesangs“. Im Juli 2012 waren die MADZ der weltweit erste Chor, der den Brand Laureate Premier Award der Asia Pacific Brands Foundation erhielt. Ausgezeichnet wurde insbesondere „die signifikante, weltweite Vermehrung der Chormusik durch Produktion neuer Kompositionen und Chorsätze philippinischer, asiatischer und internationaler Weisen, wodurch die Schönheit dieses Genres vermehrt und den Zuhörerinnen und Zuhörern ein gutes musikalisches Erlebnis zuteil wird.“
Im Jahr Jahr ihres 50jährigen Bestehens gastierten die Philippine Madrigal Singers während der American Choral Directors Association National Convention in Dallas (Texas) und sangen bei America Cantat in Bogota (Kolumbien).